Pro Patria – ein gemeinnütziges Werk der schweizerischen Bevölkerung

Die Stiftung Pro Patria ging aus dem 1909 gegründeten Schweizerischen Bundesfeierkomitee hervor. Die Sammlungsergebnisse von jährlich rund drei Millionen Franken ergeben sich aus dem Erlös des traditionsreichen 1. August-Abzeichens und aus dem Verkauf der begehrten Pro Patria-Briefmarken.

Tausende von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern engagieren sich in allen Landesteilen an den Sammlungen. Die Sammlungsergebnisse werden vor allem zur Förderung von Projekten der Kulturpflege, aber auch für soziale Zwecke verwendet. Pro Patria wird von der öffentlichen Hand nicht subventioniert, sondern ist ein gemeinnütziges Werk der schweizerischen Bevölkerung.