balken_sammlung

Schweizer Jugend im Ausland

Seit 1923 beliefert unsere Stiftung mit Unterstützung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer mit dem 1. August-Abzeichen. An den Bundesfeiern der diplomatischen Vertretungen und der Schweizer Vereine in der ganzen Welt wird das Bundesfeierabzeichen mit Stolz und als Zeichen der Verbundenheit mit der oft fernen Heimat getragen. Das diesjährige Abzeichen ist der «fünften Schweiz» gewidmet und symbolisiert mit einer Weltkugel die Präsenz unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger im Ausland. Vor diesem Hintergrund hat der Stiftungsrat beschlossen, einen Teil des diesjährigen Erlöses der Auslandschweizer-Organisation ASO für gezielte Projekte zu treuen Händen zur Verfügung zu stellen. Das Geld wird jungen Menschen zugute kommen. Es ist ein Trugbild zu glauben, dass alle unsere Miteidgenossen im Ausland auf Rosen gebettet sind. Insbesondere für junge Menschen in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld ist es oft kaum möglich, die Verbindung zur Schweiz physisch aufrecht zu erhalten oder eine tragfähige Grundlage in der Bildung für eine Rückkehr in die Heimat sicherzustellen. Ihnen möchte unsere Stiftung im Rahmen ihrer Möglichkeiten helfen.
Den anderen Sammlungsschwerpunkt bildet zum zweiten Mal die vielfältige Schweizer Museenlandschaft. Ziel ist es, in den nächsten Jahren die Orts- und Regionalmuseen bei der Vermittlung ihrer Sammlungen und ihres Wissens zu fördern. Fachpartner ist der Verband der Museen der Schweiz VMS. Begleitend editiert die Post in den Jahren 2013 bis 2015 eine Serie Sonderbriefmarken. Dieses Jahr liefern Museen in den Kantonen Jura, Basel-Landschaft, Luzern und Tessin die Sujets.
Das diesjährige Programm ist zugegebenermassen ambitiös und nur dank der Hilfe von Freiwilligen bei den Sammlungen und dank der Spendebereitschaft solidarisch denkender Menschen im In- und im Ausland möglich. Ihnen allen sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Carlo Schmid-Sutter, Präsident der Schweizerischen Stiftung Pro Patria

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail