Historie
2014

Trotte und Destillieranlage, Mergoscia

Von grosser Zufriedenheit ist die Rede, rückt die Trotte und Destillieranalge von Mergoscia in den Mittelpunkt des Interesses. Nicht nur, dass sie gerettet werden konnte, der Verein Pro Mergoscia hatte sich darum gekümmert. Bemerkenswert ist auch die Art, wie sie instand gestellt wurde. So fanden, wo immer möglich, einheimische Materialen Verwendung. Die Türen und Fenster beispielsweise wurden aus einheimischem Kastanienholz, der Zwischenboden und die Balkenlage aus Tessiner Lärchen gefertigt und die Bodenplatten stammen aus dem Maggiatal.  Wie bei vielen Sanierungen entpuppten sich die Arbeiten als schwieriger wie geplant. Um das Gebäude trocken zu halten, musste eine aufwändige Hangsicherung gebaut werden. Dafür ist nun ein praktischer Eingangsbereich mit kleinem Sitzplatz entstanden. Heute wird die Trotte als multifunktionaler Raum für Ausstellungen, Feste und mehr genutzt. Und die neue Destillieranlage? Sie bringt einen einheimischen Grappa hervor - auch das ein Ding grosser Zufriedenheit.
Pro Mergoscia

Drucken