Historie
0
0
0
2016

Haus am Grund, Sarnen

Das „Haus am Grund“ vereint unter einem Dach den Massivbau im Nordosten und den mächtigen Blockbau im Südwesten. Es war schon seit geraumer Zeit repräsentativer Sitz der Familie Imfeld, deren Vertreter sich bereits im 16. Jahrhundert als Hauptleute und Militärunternehmer in frendem Diensten verdient gemacht hatten, was ihnen  Reichtum und politische Macht bescherte. Von der auch die Nachkommen profitierten. Melchior Imfeld zum Beispiel wurde schon mit 35 Jahren zum Landammann gewählt. Er musste es geahnt haben, denn ein Jahr zuvor, 1607, liess er den Estrichsaal durch den Kunstmaler-Meister Sebastian Gisig (Baschion Gysig) vollflächig zu einem Festsaal ausmalen. Auf einigen Bildern sind der Vater, seine Onkel, die Brüder und Stiefbrüder sowie Cousins zu sehen, allesamt bewaffnet und in Ritterrüstung. Sie alle hatten in Kriegs- und Staatsdiensten den Aufstieg der Familie begründet. Auf einem anderen ist die Ahnentafel der Hauptfamilie zu sehen, welche die ritterliche Herkunft und adlige Abstammung augenfällig aufzeigt. Die Wichtigkeit der Familie ist unübersehbar. Genau so, wie das Haus selbst.

Drucken